Der Stamm hat sich um 15:30 Uhr am Bahnhof Wilhelmshöhe getroffen. Wir haben den Zug um 17:00 Uhr genommen und sind in Hofgeismar ausgestiegenn. Die Meute wurde mit dem Bus nach Beberbeck gefahren, die restlichen Sipplinge und R/Rs sind die die ca. 7km nach Beberbeck gelaufen. Als wir nach zwei Stunden da waren, mussten wir unsere Zimmer einräumen und danach gab es auch schon Käsenudlen zum Abendessen. Nach der Abendrunde war noch eine offene Singerunde.

Wir wurden so um 8:00 Uhr geweckt und hatten dann eine halbe Stunde Zeit bis die Morgenrunde begonnen hat. Während des Frühstücks wurde die Spielgeschichte eingeleitet.

 

Die sportliche Trulla aus dem Orient.

Hier eine Kurzfassung: Der Grinch schickt dem Weihnachtsmann schon seit längerem Päckchen mit kleinen Häppchen. Der Weihnachtsmann ist dadurch sehr dick geworden, so dass seine Rentiere ihn nicht mehr ziehen können. Damit das Weihnachtsfest nicht ins Wasser fällt, hat der Weihnachtsmann die sportliche Trulla aus dem Orient engagiert.  Diese macht jetzt mit dem Weihnachtsmann Sport versucht ihn gesund zu Ernähren, damit Weihnachten doch noch stattfinden kann.

Die neue Sippe Marc-Uwe Kling – oben die Sippenführungen Samuel (rechts) und Jan (links)

Nach dem Frühstück war das Geländespiel. Dabei mussten die Kinder „Geld“ sammelm um dieses wiederrum für Gemüse für den Weihnachtsmann auszugeben.
Das „Geld“ haben sie verdient, indem sie an unterschiedlichen Posten Aufgaben erledigt haben. Mit den erspielten Gemüse wurde dann Mittagessen gekocht. Nach dem Mittagessen wurden unterschiedliche AGs angeboten in denen zum Beispiel Kerzen gezogen oder gebastelt wurden.
Nach ein wenig Aufräum- und Freizeit gab es Abendessen. Auch auf diesem Lager gab es eine Feierstunde, in welcher wir die neue Sippe Marc-Uwe Kling in die Pfadfinderstufe aufnehmen durften.
Nach dieser Feierstunde sangen wir noch bis spät in die Nacht.

Um auch heute, am Sonntag, pünktlich mit der Morgenrunde zu beginnen, wurden wir alle um 8:00 Uhr geweckt. Doch vor dieser Morgenrunde wurden alle Rucksäcke möglichst weit gepackt. Nach der Morgenrunde gab es natürlich Frühstück. Zum Frühstück hatte Kelly Porridge mit Pfirsichen gekocht, welcher vorzüglich schmeckte. Auch an diesem Sonntag wollte das Haus geputzt werden, weshalb Schwimmo nach dem Essen die Dienste einteilte. Als das Haus wieder blitz

und blank geputzt war, haben wir draußen den Abschlusskreis gemacht, indem die Fundsachen versteigert und die Jahresrundbriefe verteilt wurden.

 

Ich danke Mascha für das Schreiben des Berichtes. Einige Textstellen wurden etwas gekürzt. Bei rechtlichen Problemen mit den veröffentlichten Bildern, wende Dich bitte an chrissy@stamm-wilhelmbusch.de.

Es kann nicht kommentiert werden.